Wir freuen uns auf Ihre Kinder

Offene Schule

Unsere Schule ist offen für ALLE Kinder, denn nur im Wissen um Andersartigkeit, Vielfalt und auch individuell unterschiedliche Bedürfnisse sind Toleranz, Respekt und soziale Verantwortung erlernbar. Wir möchten, dass die Kinder um die religiösen Wurzeln unserer Gesellschaft Bescheid wissen, damit sie eigene Standpunkte erkennen und weiterentwickeln können.

 

Unser Schultag

  • Die Kinder lernen in altersgemischten Gruppen
  • Eine Mischung aus Wochenplanarbeit, fächerübergreifender Freiarbeit, Projektarbeit und Fachunterricht bestimmen den Schulalltag
  • Die Schule ist als Lebens- und Erfahrungsraum konzipiert. Leben und Lernen in der Schule sind eng verknüpft mit der Außenwelt. Exkursionen gehören zum Schulalltag
  • Fremdsprachenunterricht (Englisch) ab dem 1. Jahr
  • Die Kinder sollen von Anfang an altersgemäß mit Naturwissenschaft, Technik, Wirtschaft, Handwerk, Ökologie und globalem Lernen in Berührung kommen.
  • Kunst, Gestalten und Darstellendes Spiel sind wichtige Lernbereiche.

"Unser Material ist das Leben" - eine Schule für das 21. Jahrhundert

oder warum wir eine "andere" Schule brauchen

"Bildung ist heute der entscheidende Investitionsfaktor. Sie ist der Faktor, mit dem wir entscheidend zum Fortschritt unserer Gesellschaft beitragen können und müssen. (...)
 
PISA ist ein sehr einfacher Vergleich. Aber das Prinzip dahinter ist, nicht Kontrollen zu verschärfen, sondern das Potential zu entwickeln, von anderen zu lernen. (...)
 
Wir lernen alle von Unterschieden. Verschiedenheit ist das Potential, auf dem wir aufbauen. Die Stärke von guten Schulen ist, mit diesen Unterschieden kreativ umzugehen, also Schüler individuell und gemeinsam zu fördern."

   Andreas Schleicher, OECD Paris, Internationaler PISA-Koordinator


"Worum wir uns kümmern müssen, ist, dass das Gehirn in einer guten Atmosphäre lernt. Lernprozesse müssen selbstgesteuert ablaufen, die Kinder müssen das wollen. Wir müssen dafür sorgen, dass die Schulen wieder akzeptierte Orte werden, wo Lebensvollzug stattfindet."

   Manfred Spitzer, Gründer des Transferzentrums für Neurowissenschaft und Lernen
   an der Universität Ulm


"Unsere Schule ist sehr stark leistungsorientiert, aber zu wenig lernorientiert. Wenn wir mehr organisiertes Lernen hätten, dann könnten alle Schüler profitieren und es ist eine völlig falsche Vorstellung, dass die begabteren Schüler am besten lernen, wenn sie nur unter ihresgleichen sind."

   Elsbeth Stern, Forschungsgruppenleiterin am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung
 
(Zitate aus "Treibhäuser der Zukunft. Wie in Deutschland Schulen gelingen" 2004)

Bildung heißt Zukunft

Zahlreiche internationale Vergleichsuntersuchungen haben uns wiederholt und deutlich vor Augen geführt, dass Deutschland auch im Bildungsbereich allerhöchstens "Mittelklasse" ist. Dabei steht für Ökonomen wie für Bildungsforscher seit langem fest, dass es einen engen Zusammenhang gibt zwischen Produktionszuwachs von Gesellschaften und den Anstrengungen, die sie bereit sind, in den Um- und Ausbau ihres Bildungssystems zu investieren. Bildung ist also gleichbedeutend mit Zukunftschancen - Einzelner und ganzer Gesellschaften!
 
Ebenso ist seit langem wissenschaftlich gesichert, dass eine Bildungsreform nicht gelingen kann, wenn Schule als Lerntrichter fungiert, selektiert und in einem Klima von Angst und Misstrauen alle SchülerInnen (zunehmend zentralistisch) auf dem gleichen Weg zu einem bestimmten, abfragbaren Wissen führen will. Gefragt und gefordert ist bewegliches, transferierbares Wissen. "Man hat vernachlässigt, flexibel mit Wissen umzugehen, zu lernen, dass ich zu ein und demselben Ziel auf sehr vielen unterschiedlichen Wegen kommen kann ... und dass ich gut dastehe, wenn ich viele Wege kenne". (Elsbeth Stern)
 
Erfolgreiches Lernen und gute Schule sind durch die Stichworte Heterogenität, miteinander und voneinander lernen, Respekt, Selbstverantwortung, über sich hinauswachsen, bewegliches Wissen, Freude an Problemlösungen, Schule als Erfahrungsraum, Lernen ohne Angst und Mut zu Versuch und Irrtum definiert.